16.07.17 13:40 Alter: 6 Tag(e)
Von: cw

Altes Handwerk sorgt für Rauchschwaden

Eine Woche vor dem traditionellen Kranzreiten wurde bereits das alljährliche Hufeschneiden auf dem Hahler Dorfplatz zu einem Publikumsmagnet: Einerseits lockte der Hufbeschlag in alter handwerklicher Art Jung und Alt, andererseits sind auch die kostenlosen Kutschfahrten ein nicht alltägliches Angebot.


Wenn Ortwin Hermann ein neues Eisen in den Huf eines Kranzreiter-Pferdes einbrennt, entstehen geruchsintensive Rauschwaden. Foto: C. Weber

Und seit auf dieser Veranstaltung zudem die Startnummern für die Kranzreiter gezogen werden, ist die Veranstaltung für die Zuschauerinnen und Zuschauer noch interessanter geworden: Auf der Liste der Startnummer sind in diesem Jahr 23 Namen zu finden – darunter viele bekannte.

Doch ein Highlight des Hufeschneidens bleibt es, wenn Hufschmied Ortwin Hermann ein heißes Eisen ins Horn des Pferdehufes einbrennt und Rauchschwaden über den Platz ziehen – doch das Pferd dabei ruhig stehen bleibt. Insbesondere für die Kinder ist es immer ein Aha-Erlebnis, die alte Handwerkskunst hautnah mitzuerleben, die es ansonsten nur noch äußerst selten öffentlich zu sehen ist.

Das Hufeschneiden diente wieder der Vorbereitung der Pferde aber auch zur Einstimmung des Publikums auf das traditionelle Hahler Kranzreiten, das am kommenden Wochenende, 22. und 23. Juli, im 96-sten Jahr veranstaltet wird. Der eigentliche Reiterwettkampf findet am Sonntagnachmittag in der „Moorarena“ am Mittellandkanal am Fuße der Drögenbrücke statt.


 

Es empfehlen sich:

Tel. 0571-41337

TIPP: Klicken auf ein vorhandenes Bild vergrößert die Bildansicht!

Hinweis:

Die Seiten von minden-hahlen.de sind für den kostenlos erhältlichen Browser "Firefox" optimiert. Bei Verwendung des "Internet Explorer" sind Darstellungsfehler möglich!