13.07.17 10:46 Alter: 129 Tag(e)
Von: cw

Mit dampfender „Emma“ ins Lummerland

Die Grundschüler der Michael-Ende-Schule begleiteten zwei Lehrerinnen mit der Museumseisenbahn auf dem Weg in den Ruhestand.


Die Grundschüler der Michael-Ende-Schule begleiteten ihre Lehrerinnen Renate Leusch (2. v. r.) und Irmhild Beckemeyer (3. v. r.) mit der „Emma“ der Museumseisenbahn ins „Lummerland Ruhestand“. Doch zunächst mussten die beiden Lehrerinnen noch Zugführer Werner Schütte (r.) als Schaffnerinnen unterstützen. Foto: C. Weber

Mit einer Abschiedsfahrt haben die Schülerinnen und Schüler der Michael-Ende-Schule zwei Lehrerinnen auf dem Weg in den Ruhestand begleitet: Renate Leusch und Irmhild Beckemeyer waren jeweils mehr als 40 Jahre im Schuldienst tätig, zuletzt mehr als zehn Jahre lang an der Grundschule in Hahlen. 

Sie haben dazu beigetragen, dass die Kindern mit Freude in der Michael-Ende-Schule lernen können. So lag es nahe, zur Verabschiedung eine Geschichte des Kinderbuchautors aufzugreifen, dessen Namen die Grundschule trägt. Unter dem Motto „Auf und davon – mit der Emma ins Lummerland“ begleiteten rund 260 Grundschüler die Lehrerinnen Renate Leusch und Irmhild Beckemeyer auf einer Dampflok-Fahrt mit der Museumseisenbahn Minden vom Bahnhof Hahlen nach Nammen und zurück. Dabei mussten die beiden Lehrerinnen den Zugführer Werner Schütte als Schaffnerinnen unterstützen und die Fahrkarten kontrollieren.

Ermöglicht hat die Abschiedsfahrt der Förderverein der Grundschule, der die Hälfte der Fahrtkosten für die Museumseisenbahn übernahm. So konnte den Kindern die Mitfahrt mit der „Emma“ für eine reduzierte Ticketgebühr ermöglicht werden.  


 

Es empfehlen sich:

Tel. 0571-41337

TIPP: Klicken auf ein vorhandenes Bild vergrößert die Bildansicht!

Hinweis:

Die Seiten von minden-hahlen.de sind für den kostenlos erhältlichen Browser "Firefox" optimiert. Bei Verwendung des "Internet Explorer" sind Darstellungsfehler möglich!